Bildberichte

NEWS

23.06.2013

JUNIOREN EA, 23. JUNI 2013


Turnier in Oberwil BL

Ein Turnier mit 8 Mannschaften, 2 Vierergruppen, die ersten beiden qualifizierten sich für das Halbfinal.
An diesem letzten Einsatz der Saison 2013 traten wir ohne Ersatzspieler an. Einer der Abwesenden war unser Mittelfeldregisseur. So mussten andere in die Bresche springen. Obwohl gemäss Turnierreglement mit den gleichen Regeln wie in der Meisterschaft gespielt werden sollte, war es nicht so. Offside gab es nicht, und die Goalie- Auskick-Regel wurde (vorerst) ebenfalls nicht angewendet.
Im ersten Spiel gegen das Ea des Organisators hatten unsere Defensivspieler zu sehr das Bedürfnis, hoch zu stehen, was dem Gegner einige Gelegenheiten gab, alleine auf unser Tor zu ziehen. Wir starteten dadurch mit einer 1:3-Niederlage. Im zweiten Spiel spielten wir gegen einen alten Bekannten, nämlich gegen den BSC Old Boys Ec. Mit einem Goal zum 1:0 Sekunden vor Schluss konnten wir weiterhin auf die Teilnahme am Halbfinal hoffen. In diesem Spiel haben die Verteidiger konsequent ihre Positionen eingehalten und wir wurden entsprechend belohnt. Im dritten und letzten Gruppenspiel durften wir zum dritten mal innert 12 Tagen gegen den FC Oberwil Eb antreten. Und wir legten nochmals ein konzentriertes Spiel hin und revanchierten uns mit einem 3:0 für die Niederlage am Turnier in Ettingen vor 8 Tagen. Im Halbfinal ging es gegen den FC Ettingen Eb. Entgegen dem Turnierplan wurde das Spiel eine knappe halbe Stunde früher angesetzt. Wir waren nicht parat, verloren zu viele Zweikämpfe und lagen nach 7 Minuten 0:3 hinten. In den restlichen 13 Minuten gelang es uns wieder, wie vorher zu spielen, wir hatten unzählige Chancen, konnten aber nur zum 1:3 verkürzen. Die Ettinger standen im Final und gewannen diesen hoch. Wir spielten um Rang 3, schon wieder gegen den FC Oberwil Ea. Dieses Mal defensiv konzentrierter. Beim Stand von 2:2 mussten wir wegen Verletzung mit einem Spieler weniger auskommen. Die Oberwiler waren aber so freundlich und schossen uns mit einem Eigengoal in Führung. Der verletzte Spieler hatte unterdessen den Auftrag, einfach beim Penaltypunkt zu stehen in der Hoffnung, einen Gegenspieler zu binden. Das Schicksal wollte es, dass ein flach gespielter Ball nach einer Mischung aus Schuss und Hereingabe zu ihm kam und er konnte den Ball irgendwie zum 4:2-Sieg ins Tor ablenken. Die 7 Minuten des Nicht-Parat-Seins im Halbfinal hinderten uns an einem möglichen Turniersieg. Insgesamt konnte wir zufrieden sein, wir haben längere Zeit unser Potential ausgenutzt. Aber um mehr zu erreichen, müssten wir ohne Einschränken immer auf unserem Topniveau agieren. 


Zurück