Bildberichte

NEWS

02.06.2018

Ea: BSC Old Boys Basel E3 - FC Nordstern Basel Ea 3:12 (2:1, 1:2, 0:9)


Harziger Beginn, starkes Ende

Bei diesem Gegner handelt es sich um die einzige Mannschaft, gegen die wir schon in der Vorrunde ein Pflichtspiel auszutrugen. Damals im September 2017 gewannen wir nach einem ausgeglichenen Spiel 8:5. Die Platzherren gewannen in der laufenden Rückrunde gegen den SV Muttenz mit 12:3, spielten jedoch gegen den FC Diegten/Eptingen nur 5:5. Wir stellten uns dennoch auf einen starken Gegner ein. Vor dem Spiel herrschte Hektik, denn nur 4 Spieler trafen vor der im Aufgebot stehenden Besammlungszeit ein. Nach und nach tröpfelten die Junioren ein, 2 aber, davon unser Goalie, erst über eine halbe Stunde später. Dadurch waren alle nervös. Diese Nervosität zeigte sich dann auch im Spiel. Wir gingen in Rücksand, bald darauf lagen wir durch einen weiteren Konter 0:2 hinten. Es war wie im Casino, nichts ging mehr. Es gibt Tage, an denen nichts läuft. Genau so ein Tag war es an diesem Spiel bis jetzt. Wenige Sekunden vor Dittelsende trafen wir endlich ins Netz zum 1:2. Objektiv betrachtet vierdiente sich OB diese Führung nach dem ersten Drittel. Kaum hat das 2. Drittel begonnen, kassierten wir einen Weitschuss zum 1:3 aus unserer Sicht. Keine Minute später beförderte ein OB-Spieler den Ball nach Corner ins eigene Tor. Und kurz später konnten wir ausgleichen. Nun kam aber die Phase bis zur 2. Pause, in der wir Chance um Chance ausliessen. Zu oft wurde von zu weit geschossen, und aus nächster Nähe traf man daneben. Ein fleissiger OB-Goalie machte uns zusätzlich das Leben schwer. Vor dem letzten Drittel stellte sich die Frage, ob wir nun endlich die Bälle ins statt neben das Gaols setzten und wer die bessere Ausdauer hat. Bald trafen wir zum 4:3. Dieses Goal löste alle unser Blockaden, nun lief es wie am Schnürchen. Mit einem 9:0 im letzten Drittel, dem höchsten Drittelssieg in dieser Saison, landete wir mit 12:3 einen hohen Sieg. Im Nachhinein könnten wir bedauern, dass im ersten Drittel bei uns nichts ging. Aber ein Bedauern ist nicht angebracht, denn wir können uns darüber freuen, dass wir ein Spiel, in dem zuerst kaum etwas klappte, dann Chancen zuhauf vergeben wurde, am Schluss dennoch gedreht und souverän gewonnen wurde. Dennoch gilt es den Gegner zu resepktieren, der "nur" die dritte Mannschaft der Altersklasse des Verein darstellt und dennoch des öfteren gegen andere A-Teams gewinnt.


Zurück