Bildberichte

NEWS

11.03.2018

Ea: Kunstrasenturnier in Neuenhof AG, 1. Stärkeklasse


Rang 2 von 8

8 Mannschaften in zwei Vierergruppen, mit Halbfinals. Eine interessante Standortbestimmung vor dem Rückrundenbeginn. Das Spielfeld war sehr klein und voller schwarzer Granulatkörnchen. Im ersten Spiel trafen wir auf den FC YF/Juventus Zürich, der bekannt ist für starke Juniorenteams. Wegen der geringen Grösse des Spielfeldes landeten viele Bälle im Aus, was für das Zuschauer-Auge wenig attraktiv ist. Dank guter Disziplin und Ordnung schafften wir es, den Ball meistens in der gegnerischen Platzhälfte zu lassen. Daraus ergaben sich einige Torchancen, von denen wir zwei zu einem 2:0-Sieg nutzten. Glück für uns, dass wir im ersten Spiel gegen diesen Gegner antreten durften, denn er wurde im Verlauf des Turniers immer stärker und holte Rang 3 von 8. Im zweiten Spiel trafen wir auf den FC Knonau-Mettmenstetten Ea, der gemäss seiner Homepage in diesem Winter 2 x einen Final in einem Hallenturnier erreichte. Allerdings war dieser Gagner auf den Niveau dieser Gruppe etwas überfordert und beendete den heutigen Anlass auf dem letzten Rang. Wir gewannen 4:0 und vor allem der Volleyschuss von Enis mit dem schwachen (linken) Fuss zum 2:0 war sehenswert. Nun waren wir schon fast sicher im Halbfinal. Unser nächster Gegner, der FC Wiedikon Zürich, hätte uns 4:0 schlagen müssen, um uns mit der besseren Goaldifferenz auf Rang 3 zu verweisen. Wir waren aber dafür zu stark, gewannen 3:0 und durften nun im Halbfinal gegen das Team Limmattal antreten. Team Limmattal ist ein Junioren-Zusammenschluss von 6 Aargauer Vereinen, darunter der FC Baden und der heutige Organisator FC Neuenhof. Wir konnten unsere 1:0-Führung nicht über die Zeit retten und spielten 1:1. Das fällige Penalty-Schiessen gewannen wir 5:4 und freuten uns über den Finaleinzug. Dort trafen wir auf den FC Neuenhof Ea, der heute gemäss einem Vater eines gegnerischen Juniors mit den vereinseigenen Junioren, die sonst auch dem Team Limmattal angehören, angetreten sind. Es war sofort erkannbar, dass dies unser deutlich stärkster Gegner war. Als wir dennoch ein Tor schossen, wurde dieses wegen Fouls am Goalie annulliert. Unseres Erachtens zu Unrecht. Kurz später wollte unser Linksverteidiger es zu gut machen. Statt den Ball ins Aus zu spielen, versuchte er, diesen in den eigenen Reihen zu behalten. Es war der falsche Entscheid, der Gegner luchste uns den Ball ab und ging in Führung. Danach verzichtete unser Innenverteidiger auf einen Goalie-Rückpass. Folge: Ballverlust, Foul im Strafraum, Penalty gegen uns und 0:2. Das Spiel war gelaufen, es endete 0:3. Dennoch ein sehr gutes Turnier unserer Mannschaft auf einem ungewohnten Platz. Wir mussten aber erkennen, dass falsche Entscheide gegen Mannschaften, die etwas stärker sind als wir, sofort bestraft werden. Gegen schwächere Teams kann sowas zum Teil locker wettgemacht oder korrigiert werden, gegen stärkere eben nicht.


Zurück