Bildberichte

NEWS

23.11.2014

Ea am Hallenturnier in Rothrist


2. Teil eines super Wochenendes

Einen Tag nach dem für uns tollen Turnier in Neuendorf SO ging es nach Rothrist AG an ein Turnier der 1. Stärkeklasse.  2 Gruppen mit je 5 Mannschaften.  Aufgrund der Resultate in der Meisterschaft in der 2. Stärkeklasse mit 4 Siegen, 2 Unentschieden und 4 Niederlagen gab es keinen Grund für übertriebene Erwartungen. Drei Spieler, die gestern dabei waren, waren wieder an Bord, und dazu gesellten sich die gestern fehlenden Leistungsträger.  Im ersten Spiel gewannen wir mit einer überzeugenden Leistung gegen das Ea des Organisators, das aber weniger stark schien als sein Eb in der anderen Gruppe. Unser nächster Gegner SC Huttwil erwies sich als zu schwach für eine solches Turnier. Wir siegten 5:0.  Nun folgte mit dem FC Langenthal ein traditionell starker Gegner. Wir liessen zuerst 2 Chancen aus, kassierten ein 0:2 und erreichten mit viel Kampf ein 2:2. Im letzten Spiel musste für den Gruppensieg noch ein Unentschieden her. Wir machten es noch besser und besiegten den FC Oftringen, der uns im letzten Winter im Final des Hallenturniers in Neuenhof AG noch 7:1 bezwang, mit 2:0. Im Halbfinal hiess der Gegner FC Amicitia Riehen. Die Riehener waren bereits geduscht und abfahrbereit, aber im letzten Gruppenspiel ihrer Gruppe gab es eine Überraschung und sie beendeten dadurch die Gruppenspiele auf Rang 2 und durften wieder ihre verschwitzten Dresses anziehen. Nach vielen Jahren gelang es uns wieder einmal, das Ea unserer Nachbarn zu schlagen. Mit einem 2:1-Sieg zogen wir ins Final, wo Diego Benaglios Stammverein FC Spreitenbach auf uns wartete. Im Gegensatz zu ihren bisherigen Gegnern gelang es uns nicht, die Kreise ihres grossen, bulligen und kräftigen Spielers mit der Nr. 7 zu stören, was mit einer 1:5-Klatsche endete. Trotzdem ein erfreuliches Fazit dieses Wochenendes: Gegenüber dem Saisonstart haben wir markante Fortschritte erzielt. Und das ist wichtiger als die nackten Resultate.  Der Nachteil ist aber, dass Niederlagen in K.O.-Spielen die Kinder mehr schmerzen als sang- und klanglos in den Vorrunden auszuscheiden. 


Zurück