Bildberichte

NEWS

08.02.2015

E Junioren-Turnier in Riehen, 2. Stärkeklasse


Ea: wieder im Rang 2

2 Gruppen à 5 Mannschaften = 10 Teilnehmer. Wie schon an den Hallenturnieren in Neuendorf (Rang 4 von 20) und Windisch (Rang 4 von 10) traten wir auch heute mit einer Ea2-Mannschaft an, d.h. ohne die 4 stärksten Spieler, dafür mit Karim von den Fa-Junioren. Im ersten Spiel durften wir gegen eine Auswahl des FC Oberwil ran (Eb oder Êc). Mit einem 5:0 starteten wir erfolgreich ins Turnier. Im zweiten Spiel gegen das Ea unseres Kleinbasler Rivalen VfR Kleinhüningen ging es praktisch schon um die Halbfinalteilnahme. Am Schluss stand es 2:0 für uns, aber wir mussten lange kämpfen bis zur Führung. Im Spiel 3 gegen unseren kommenden Meisterschaftsgegner FC Black Stars Eb ging es schon um den Gruppensieg. Durch das 1:1 erreichten nun beide Mannschaften 7 Punkte, wir hatten aber eine um 4 Goals bessere Tordifferenz. Im letzten Spiel gegen das Ed des Organisators musste ein deutlicher Sieg her, um Blägg, das nach uns sein letztes Spiel austragen durfte, in Zugzwang zu setzten. Wir gewannen unser letztes Gruppensieg 5:0 und nun musste die Mannschaft vom Buschweilerhof mit 9 Goals Differenz gegen den VfR Kleinhüningen, um uns noch abzufangen. Da es "Nur"n ein 6:0 gab, hatten wir als Gruppensieger den SV Sissach Eb im Halbfinal statt den einen sehr starken Eindruck hinterlassenden FC Frenkendorf Eb. Im Halbfinal gegen die Oberbaselbieter klappte bei uns nicht viel und wir gerieten folgerichtig 0:1 in Rückstand. Mit einer Umstellung und guter Moral erkämpften wir mit einem 2:1 den Einzug in den Final gegen den FC Frenkendorf Eb. Im Final belagerten wir zu Beginn heftig das gegnerische Tor, aber der Ball wollte nicht hinein. Mehr und mehr gerieten wir unter Druck und der 0:1-Rückstand war die Folge. Und nochmals zeigten wir Moral und glichen etwa 2 Minuten vor Schluss zum 1:1 aus. Das emotionale Penaltyschiessen stand bevor, welches wir 2:3 verloren. Die Kinder waren traurig, besonders diejenigen vier, die beim Turniersieg in Eiken nicht dabei waren. Insgesamt hat die Mannschaft das gezeigt, was sie kann, und dabei nicht enttäuscht. 


Zurück