Bildberichte

NEWS

01.07.2019

1. Mannschaft: Rückrundenbericht 2018/2019


Ziel Umbruch nicht ganz erreicht

Sportlich lief es über die gesamte Saison recht gut, vor allem die Vorrunde war hervorragend. Am Schluss war das Resultat ein guter 3. Platz. FC Concordia und FC Alkar waren zu stark für den Rest der Liga und machten den Aufstieg unter sich aus.

15 bzw. 16 Punkte Vorsprung hatten die beiden starken Teams auf den 3. platzierten FC Nordstern. So kann man den Klassenunterschied gut erkennen.

Aber der FC Nordstern sollte eine entscheidende Rolle in diesem Aufstiegsduell haben.

So war es NUR der FC Nordstern der es schaffte dem FC Alkar 3 Punkte zu stehlen. Diese 3 Punkte fehlten dem FC Alkar am Schluss der Saison für den Aufstieg und somit wurde der FC Concordia zum Aufsteiger gekrönt.

Aus sportlicher Sicht haben wir das Maximum herausgeholt.

So merkte man in der Rückrunde sehr rasch, dass man keine Chance hatte den beiden an der Tabellenspitze Paroli zu bieten. Darum entschied man sich in der ganzen Rückrunde den absiegsbedrohten Senioren unter die Arme zu greifen. So spielte unter anderem z.B. Topscorer "Jacky" fast jedes Wochenende doppelt. Gewisse Spieler des Seniorenteams hielten sich aber mit Dankbarkeit sehr zurück und wollten immer mehr und mehr und schauten die Unterstützung als selbstverständlich an. Man muss sich in Zukunft überlegen, ob die Unterstützung in dieser Form so richtig war....

Das Wichtigste in dieser Saison war aber das Einbinden der jungen Spieler. Dies konnte man nur bedingt erfüllen. Durch viele Verletzungen, Abwesenheiten und die Doppelbelastung (1. und ü30) stellte sich das Team fast Woche für Woche selber auf.

Das Zusammenarbeiten mit den A-Junioren war stets sehr gut und so konnte man ab und zu auf die Dienste der A-Junioren zurückgreifen. Da diese aber meist am selben Tag spielten, war dies leider nur sporadisch der Fall.

Da man keine Chance hatte ganz oben mitzumischen und für den Abstieg einfach zu stark war, war es eine Rückrunde, die das Ende der Saison herbei sehnte.

Der Altersdurchschnitt in den Spielen in dieser Saison konnte man aber trotzdem um 1 bis 2 Jahren verringern. Aber man war immer noch nahezu bei einem Schnitt von 30 Jahren.

Darum kann man sagen, dass wir es diese Saison nicht ganz erreicht haben den Umbruch einzuleiten. Dominik Schindler aus dem Trainerteam hat sich sehr früh entschieden aus seiner Position zurückzutreten. Der Erfolgstrainer bleibt aber dem Verein selbstverständlich erhalten. Er wird seine Kraft in Zukunft als Seniorenspielertrainer sowie Sportchef einsetzen und weiter das Gesicht des Vereins sein.

Wir hoffen, dass mit dem neuen Trainerteam die Verjüngung endgültig eingeleitet werden kann.

 

Daniel Lüscher


Zurück


Dieser Eintrag existiert nicht oder nicht mehr.


Zurück