Archiv

NEWS

05.10.2012

Matchberichte alte Homepage


1. Mannschaft

Elf schwarz-rote Freunde zu Gast in Italien

Zur Vorbereitung der Rückrunde absolvierte die 1. Mannschaft ein Trainingsweekend am Gardasee.

Am frühen Donnerstagmorgen, dem 23. Februar, trafen sich elf Spieler der 1. Mannschaft sowie ihr Trainer Dominik Schindler in Basel, um gemeinsam für 4 Tage ins Trainingslager nach Italien an den Gardasee zu reisen. Nach einer längeren aber angenehmen Fahrt im gemieteten Kleinbus samt Chauffeur, kamen wir im Verlaufe des Nachmittags auf der Hotelanlage in Garda an. Das Hotel Poiano bot, an diesem frühlingshaften Wochenende, einen herrlichen Ausblick auf die Umgebung und den Gardasee. Der Tatendrang der Spieler war gross, so dass wir uns nach einer kurzen Führung durch die Anlage und dem Bezug der Zimmer umgehend auf einem kleinen Hartplatz zu einem lockeren Spiel einfanden. Kaum begonnen, verletzte sich dabei unser Team-Oldie Hervé Gissinger am Fuss, so dass für ihn der sportliche Teil des Trainingslagers leider bereits nach wenigen Minuten vorbei war. Fortan begleitet er das Team als omnipräsenter Fotograf, motivierender Coach oder frönte dem Dolce Vita. Nach dem gemeinsamen Abendessen des äusserst reichhaltigen Hotel-Buffets, machte sich das Team geschlossen auf den Weg nach Garda, um einen ersten Eindruck vom kleinen Städtchen am See zu erhalten. Schnell fand man auch ein geeignetes Lokal um sich bei ein paar Bier ein wenig mit den Landsleuten und der Italianità anzufreunden.

Am Freitag standen für den Vor- und Nachmittag je eine Trainingseinheiten auf dem Programm. Im 15 Minuten entfernten, kleinen Stadion absolvierten wir unter der Leitung von Dominik Schindler zwei intensive Trainingseinheiten. Der Rasen war angesichts der Tatsache, dass an gleicher Stelle knapp eine Woche zuvor noch Schnee lag, in einem guten Zustand und auch das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite. Der anschliessende Freitagabend verlief eher geruhsam. Einerseits stand uns am folgenden Samstag erneut eine morgendliche Trainingseinheit sowie am Nachmittag ein Freundschaftsspiel gegen den 3.Ligisten aus Nottwil bevor, andererseits liessen sich einige die Chance nicht entgehen ein paar Stunden Schlaf des Vorabends wieder aufzuholen. Trotzdem wurde der Abend von Fussball dominiert. So traf man sich entweder im Game-Zimmer zum FIFA 12-Duell auf der Spielkonsole oder führte sich im Aufenthaltsraum die abendliche Bundesligapartie zu Gemüte. Im Verlauf des Abends stiessen dann noch Ejup Demiri und Fabian Herzog zum Team, die nach dem Feierabend noch privat mit dem Auto angereist waren. Zur späten Stunde fand sich dann doch noch eine grössere Gruppe im Aufenthaltsraum ein und rundete den Abend bei einer Partie Poker ab. Christoph Balmer und Armend Dinaj zockten mit Geschick und etwas Glück die weiteren Konkurrenten ab und teilten sich den Gewinn brüderlich untereinander auf.

Der Samstag stand ganz im Zeichen des Testspiels gegen den FC Nottwil. Die Innerschweizer absolvierten ebenfalls ein Trainingslager an gleicher Stätte, logierten nur unweit des Hotel Poianos und hielten Ihre Mahlzeiten jeweils direkt neben uns ab. Ein Prestigeduell stand bevor, denn keiner wollte wohl am Abend den Speisesaal als Verlierer betreten. So absolvierten wir morgens eine Trainingseinheit mit vielen Torschuss- und Angriffsübungen und machten uns nach dem Mittagessen auf den Weg ins Stadion von Garda. Da weder unser etatmässiger Nummer 1 Torhüter, Sebastian Gass, noch Ersatztorhüter Philipp Stäubli am Trainingslager teilnehmen konnten, musste zuerst noch geklärt werden wer von den Feldspielern für den Test zwischen die Pfosten stehen würde. Unser Neuzugang Gino Fontana stellte sich schliesslich zur Verfügung und streifte sich zur Freude aller anderen das gelbe Goalie-Trikot über. Damit waren noch elf Feldspieler übrig, so dass das Spiel bei nur einem Ersatzmann auch konditionell eine Bewährungsprobe werden sollte. Umso mehr, da der Gegner mit seinem grossen Kader ständig frische Spieler einsetzen konnte. Trotz der schwierigen Umstände dominierten wir das Spiel über weite Strecken und konnten aus einer sicheren Abwehr heraus mit einer 3:0 Führung in die Pause gehen. Die Wahl des Torhüters machte sich bezahlt, denn was die Abwehr an wenigen Chancen zuliess, machte Gino mit teilweise mirakulösen Paraden zunichte. Lediglich kurz nach der Pause fehlte uns etwas der Tritt, so dass der Gegner durch zwei Unachtsamkeiten in der Defensive den Anschluss in die Partie fand. Die Mannschaft fing sich wieder und baute das Skore noch einmal aus, so dass wir einen ungefährdeten 5:2-Sieg einfahren konnten. Der FC Nottwil musste sich trotz äusserst seriöser Einstellung und (etwas zu) professionellem Gehabe den 11 Freunden des Kleinbasler Traditionsvereins geschlagen geben. Mit stolzer Brust stimmten wir das Nordstern-Lied an und traten singend den Rückweg zum Hotel an. Das verdiente Abendessen genossen wir ausgelassen und mit erhobenem Haupt, während unser Gegner aus der Innerschweiz etwas deprimiert zum Buffet erschien.

Zur Feier unseres Sieges offerierte das Hotel uns ein Glas Champagner. Nach dem obligaten und legendären “Hopp-Nordstern“ stiessen wir auf einen äusserst anstrengenden aber erfolgreichen Tag an. Nach einer kurzen Ansprache ans Team erbarmte sich der Trainer Dominik Schindler und entschied die vorgesehene letzte Trainingseinheit vom frühen Sonntagmorgen abzusagen. So stand der letzte Abend noch einmal ganz im Zeichen des Geselligen. Gemeinsam machten wir uns also auf das Trainingsweekend in einem Nachtclub in Garda ausklingen zu lassen. Bei einer Stange Bier oder einem guten Drink an der Bar wurde noch einmal ein bisschen über Fussball fachgesimpelt oder über “Gott und die Welt“ diskutiert. Trotz intensiver Trainingstage und schweren Beinen liessen es sich einige nicht nehmen, mobilisierten die letzten Reserven und schwangen ausgiebig das Tanzbein.

Nach ein paar Stunden Schlaf besammelten wir uns am Sonntagmorgen samt Gepäck und Ausrüstung auf dem Vorplatz des Hotels, denn leider stand unsere Heimreise bevor. In den müden Gesichtern der Spieler machte sich auch ein wenig Wehmut breit. Hatten wir uns doch gerade richtig gut in Garda eingelebt, an den Trainingsalltag mit rundum Betreuung sowie die gemütliche Runde unter Freunden gewöhnt.

Das Fazit ist schnell gezogen: Ein alles in allem äusserst gelungenes Trainingslager. Das Wetter war ausgezeichnet, die Infrastruktur und die Betreuung liessen auch nicht gross zu wünschen übrig, die Trainings und das Freundschaftsspiel waren intensiv und auch das gesellige Beisammensein kam nicht zu kurz. Ein rundum gelungener Start in eine vielversprechende Rückrunde.

An dieser Stelle möchten wir uns bei Dominik Schindler für die Organisation des Lagers bedanken und freuen uns jetzt schon auf eine Wiederholung im nächsten Jahr. Ein grosses Dankeschön gilt natürlich unserem Verein, mit dessen finanzieller Unterstützung das Lager erst möglich wurde.

Für die 1. Mannschaft
Patrick Witzig und Fabian Herzog


Zurück